Wolfsland - Irrlichter
Montag, 28. Mai 2018
wolfsland.jpg
Molina Film GmbH & Co KG
Spielfilm, 90 min.
Till Franzen
MDR/ARD Degeto

Arbeitsbereiche:

Dialogschnitt
Synchron
Sound Design
Foley
Mischung (Gerald Cronauer)


In einem Teich im Wald am Hochstein wird die Leiche des 67-jährigen Gasthof-Besitzers Arnold Olmützer gefunden. Er wurde niedergeschlagen und anschließend ertränkt. Der Hotelier war bei seinen Gästen sehr beliebt, insbesondere bei den Damen, der Gasthof, den sein Sohn Clemens gemeinsam mit seiner Frau Katrin leitet, ist gut besucht.

Die Kommissare "Butsch" Schulz und Viola Delbrück beginnen mit ihren Ermittlungen und untersuchen die Geschichte und das Leben der Familie Olmützer. Denn der Schein trügt: In dieser Familie ist nicht viel in Ordnung. Über allem schwebt der Tod der Frau des Patriarchen, die unter Epilepsie und Depressionen litt und vor zehn Jahren in der eigenen Badewanne ertrank. Der älteste Sohn Bastian machte seinen Vater dafür verantwortlich und wurde daraufhin vom Hof gejagt. Jetzt ist er zurück. Hat er den Tod der Mutter rächen wollen?

Als Viola und "Butsch" herausfinden, dass kurz vor Olmützers Tod dessen Testament geändert wurde und nun der verlorene Sohn Bastian das Vermögen und Clemens den renovierungsbedürftigen Gasthof erben wird, rückt auch Clemens ins Visier der Ermittler. Viola Delbrück und "Butsch" dringen immer tiefer in ein großes Familiendrama ein.
(text: daserste.de)

 
< zurück   weiter >