Europäischer Filmpreis: Lebanon fünffach nominiert
Montag, 8. November 2010
Mit dem Goldenen Löwen beim Filmfestival von Venedig begann 2009 die Erfolgsgeschichte von "Lebanon". Und nun wurde der Anti-Kriegsfilm, der auf autobiografischen Erfahrungen von Regisseur Samuel Maoz basiert, auch in fünf Kategorien für den Euro päischen Filmpreis nominiert: in den Königskategorien Bester Film und Beste Regie, aber auch für Bestes Drehbuch, Bester Schnitt und Beste Kamera. In der deutsch-französisch-israelischen Koproduktion der Kölner Ariel Films schildert Maoz die trau matischen Erlebnisse einer vierköpfigen israelischen Panzerbesatzung bei der Besetzung des Libanon 1982. Einzigartig an "Le banon" ist, dass das düstere Kammerspiel fast komplett in einem Panzer angesiedelt ist. Den Krieg und die beklemmende Bedro hung sieht man nur durch den Sucher des Zielfernrohrs.

(Quelle: Filmstiftung NRW)
 
< zurück   weiter >